Donnerstag, August 02, 2007

wissenschaft "familienfrau"

langsam aber sicher wird das chaos in unserem keller kleiner, der raum der durch den wasserrohrbruch nicht mehr gebraucht werden konnte ist wieder benützbar und ich kann mit dem einräumen beginnen. das bedeutet zwar das ich meine freie zeit für das einräumen hergeben muss... aber dafür kann ich nach und nach das chaos wieder ordnen und das widerum bringt ruhe in meinen alltag.

beim sortieren ist mir ein zeitungsartikel in die hände gekommen der sehr gut in meine aktuelle situation passt.
seit 10 jahren bin ich nun schon "nur" daheim... das beschäftigt mich... rundherum sind die mütter beruftstätig... geben ihre kinder zu tagesmüttern, in krippen, an den mittagstisch... und ich bin "nur" zu hause.
ok ich habe viel verschiedene ehrenamtliche aufgaben... aber das zählt ja nicht ;-) ...

aber dieser "wiedergefundene" zeitungsartikel "wissenschaft familienfrau" spricht mir aus dem herzen. da brauche ich gar nicht erst nach eigenen worten suchen um das zu beschreiben was mich im moment so sehr beschäftigt.

wenn hausfrau kein beruf ist, hält man sich besser an die forschung … und hier geht's zum artikel: wissenschaft "familienfrau"

Kommentare:

Magneta hat gesagt…

so schön!

Ja das tut gut sowas zu lesen...

Magneta hat gesagt…

huch vor lauter seelenbalsam hätt ich nun fast vergssen... ich hab eine Auszeichnung für Dich...denn ich schmöcker immer wieder gerne auf deinen Seiten

Anonym hat gesagt…

Das hat richtig gut getan und spricht mir richtig aus der Seele! Vielen Dank!

LG
Monika (Attila))

Maren Thunert hat gesagt…

Hey, das ist genial - ich sage auch immer "Familienmanagerin" - und wenn die mir ganz blöd kommen, sage ich ich sei "Poesiepädagogin" - und weil es ihnen peinlich ist, nachzufragen, tragen sie es lieber so ein....*lol*

Laurence hat gesagt…

Super toller Eintrag.
Spricht mir aus der Seele und so stehen wir nicht nur blöd, da, unsere Schulbildung haben wir nicht einfach weggeworfen sondern setzen sie für unsere Zukunft ein, damit unsere Welt hoffentlich besser und nicht schlimmer wird!

Danke Manuela.

Marianne hat gesagt…

Klasse Bericht !

Stecke wohl in der gleichen "Lebensphase" wie du, aber die Kinder brauchen uns und die Zeit vergeht sowieso viel zu schnell und sie werden erwachsen.

En ganz en liebe Gruess
Marianne